Veranstaltung

Werkstatt AusstellungsgestaltungGestaltungsprinzip Dialog und Kommunikation

Objekte im Museum sprechen nicht – aber sie können zum Impuls für ein Gespräch werden. Die Frage ist: Wie kann eine Atmosphäre geschaffen werden, die zu einem echten Dialog zwischen den Besucher_innen einer Ausstellung führt?

Im Mittelpunkt dieses Workshops stehen Formen und Konzepte für Ausstellungen, die die Besucher_innen regelrecht in die Dramaturgie einer Ausstellung hineinziehen. Dabei geht es in der Hauptsache um neue Formen dialogischen Planens und Handelns zwischen Ausstellungsmacher_innen und Publikum. Als Beispiele dienen experimentelle Ansätze und innovative Modelle, die starke Impulse für eine Interaktion der Besucher_innen untereinander herstellen. Dabei werden sowohl übergeordnete konzeptionelle wie auch praktische Fragen der Ausstellungsgestaltung in der übergreifenden Zusammenarbeit von Kuration, Vermittlung, Szenografie, Ausstellungsgrafik, Kommunikation im Raum, Public Relations vorgestellt und auf ihre Übertragbarkeit auf andere Projekte geprüft. Unterschiedlichen Strategien, Methoden und Kommunikationsformate werden einander kritisch gegenübergestellt und in Beziehung zu Ihren Projekten, Skizzen und verwegenen Ideen gebracht. Das Format des Workshops bietet Ihnen die Möglichkeit, die Fragestellungen aus Ihrer Praxis in die konkrete Seminararbeit einzubringen und hier zu erproben. Dieser Workshop richtet sich an alle Museumsmitarbeiter_innen, die Ausstellungen als dialogisches Format und Orte der sozialen Interaktion verstehen und an einem praxisorientierten fächer- und disziplinübergreifenden Diskurs interessiert sind.

Mehr zu Matthias Schnegg

Mehr zu Ramon de Marco 

Leitung: Matthias Schnegg, Ramon de Marco | Datum: 25. Jun (15:00 Uhr) - 27. Jun 2019 (14:00 Uhr) | Kosten: 290,- € (inkl. Ü/VP) | Anmeldeschluss: 20. Mai 2019 |

Seminar buchen