Diesen Newsletter auf unserer Homepage lesen

Folgen Sie uns auf Facebook und bei Twitter

 
     
 

Kultursache | die Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel informiert


 

 
 

Inhalt

Bundesakademie aktuell
Grußworte
»anzetteln« mit einer Lecture Performance
Vorgestellt: Radtrio der Bundesakademie
Neue Beiträge auf kubi-online.de
Ganz klar von Paxton inspiriert

Bildende Kunst
Spaziergang als künstlerische Praxis
Von der Idee zur textilen Umsetzung

Darstellende Künste
Präsenz und darstellerische Ausdruckskraft
Wenn Anderssein normal ist

Kulturmanagement, -politik,
-wissenschaft

Indesign für Fortgeschrittene
Das digitale Fotolabor

Literatur
Dicht – Dichter – Gedicht | Lyrikwerkstatt
Die phantastische Kurzgeschichte

Museum
Generationen im Museum
Projekt und Praxis: Exkursion nach Köln

Musik
Musik in der Primarstufe
Grundlagen des Orchestermanagements

Qualitätsverbund »Kultur macht stark«
Regionalkonferenz in Frankfurt am Main

Praxisworkshop in Hannover

Ausschreibungen

Jobs

 

Liebe ba●-Interessierte,

 

wenn Sie gerade keine Zeit haben, um nach Wolfenbüttel zu kommen und sich hier Kulturelle Bildung zu klauen, so haben Sie auch die Möglichkeit, das von zu Hause aus – online – zu tun. Die Bundesakademie ist eine von vier Trägerorganisationen der Wissensplattform kubi-online.de und kümmert sich um die Weiterentwicklung und Qualität des digitalen »Handbuches Kulturelle Bildung«, gefördert von der BKM. Wir entwickeln zusammen mit der Universität Hildesheim, der BKJ sowie der Akademie Remscheid die Plattform stetig weiter, so dass Sie jederzeit und kostenlos ein aktuelles fachwissenschaftliches Kompendium zu verschiedenen Themen Kultureller Bildung mit vielen namhaften Autorinnen und Autoren vorfinden. Machen Sie regen Gebrauch davon und beteiligen Sie sich selbst am Wachstum der Seite!

 

Auch wir haben wenig Zeit. Um aber gelegentlich über den institutionellen Tellerrand zu schauen, nehmen wir sie uns! So war eine Delegation der Bundesakademie letzte Woche zusammen mit zwei befreundeten Institutionen, der Stiftung Genshagen und KulturKontakt Austria, in der Schweiz, um uns mit dem Thema »Kultur und Ökonomie« zu beschäftigen. Wir danken Pro Helvetia, der Volkshochschule Zürich, dem Stapferhaus und KUVERUM für ihre Gastfreundschaft und Kompetenz! Damit Sie auch etwas davon haben, sind wir mit vielen Ideen für Zukünftiges zurückgekehrt und haben Franziska Dürr mit ihrem Projekt GiM (Generationen im Museum) für ein Seminar gleich mitgebracht.

 

Sie müssen also nicht erst in die Schweiz – kommen Sie nach Wolfenbüttel!

 

Ihre

Beschreibung: Beschreibung: http://www.bundesakademie.de/img/vr_unterschrift.jpg
....................................................................................

 
 

»anzetteln« mit einer Lecture Performance
Am 14. April geht die kulturpolitische Reihe »anzetteln in die zweite Runde. Diesmal geht es um Kultur in der Ära der Postmigration. Die Lecture Performance »Still we rise« behandelt Ermächtigungsstrategien Kulturschaffender of color im weißen hegemonialen Kulturbetrieb. Termin: 14. April 2015, 18:30 - 22 Uhr, im Pavillon. Hier gibt es mehr Infos.

 

 

Vorgestellt: Radtrio der Bundesakademie
Es gibt bei uns mehrere Kolleginnen und Kollegen, die mit dem Rad zur Arbeit kommen. Aber drei von ihnen legen dabei gleich 15 Kilometer – die einfache Strecke – zurück! Am längsten und konsequentesten dabei ist Birte Werner (links). Unsere Programmleiterin für Darstellende Künste fährt fast täglich von Braunschweig bis Wolfenbüttel und schwärmt von dem wunderbaren Weg quer durchs Grüne und an der Oker entlang. Mittlerweile hat sie auch zwei Kollegen angesteckt: Franziska Schönfeld schließt sich seit letztem Jahr regelmäßig für ein- bis zweimal die Woche an und jetzt will auch unser neuer Mitarbeiter Lukas Bergmann ab und zu auf das Rad umsteigen. Über das Fahren im Winter und die Begegnungen mit der örtlichen Hundeschule lesen Sie hier.  

 

Neue Beiträge auf kubi-online.de
Seit Jahresbeginn wurden elf neue Beiträge zu Theorie, Praxis und Forschung Kultureller Bildung auf der Wissensplattform Kulturelle Bildung Online veröffentlicht. Beleuchtet werden darin u. a. Diskurse zum »Theater mit den Jüngsten – zwischen Kunst und Frühpädagogik« (Romi Domkowsky), über »Teilhabe an und Zugänge zur Kulturellen Bildung« (Eckart Liebau) oder »Sozialräumliche Aneignung als ästhetische Selbstbildung« (Benedikt Sturzenhecker). Mehr dazu finden Sie hier und natürlich auf kubi-online.de.

 

Ganz klar von Paxton inspiriert
Seit mehreren Jahren nimmt unsere Praktikantin Nele Gittermann nun schon Tanzunterricht, aber sie hatte sich bisher nie gefragt, welche Geschichte die unterschiedlichen Bewegungsmuster und -abläufe eigentlich haben, die gemeinhin »Moderner Tanz« genannt werden. Auf wen geht dieser und jener Stil zurück, wer erfand welche Technik und warum? Mit diesen Fragen kam sie erstmals jetzt beim Seminar »Moderner Tanz« in der Bundesakademie in Berührung. Hier ist der Bericht von Nele Gittermann.

  

 

....................................................................................

 
Glauben Sie nicht, was Sie glauben! KulturCamp 2015
 

....................................................................................

 
    Bildende Kunst
 
 

gehen. Spaziergang als künstlerische Praxis
26.bis 28. Mai 2015 | Leitung: Bertram Weisshaar
Künstler wandern seit Jahrzehnten durch menschenleere Landschaften, durch Industriebrachen als auch durch urbane Zentren. Das Seminar verschafft einen Überblick über Formate in Fortbewegung und zeigt Vorgehensweisen der Spaziergangsforschung, um außergewöhnliche Orte zu finden und überraschend zu inszenieren. Praktische Übungen und Miniaturen zu eigenen Geh-Versuchen führen hinaus in den Außenraum und nutzen diesen als Laboratorium. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

   

Von der Idee im Kopf zur textilen, modischen Umsetzung
Kunst und Textil - Künstlerische Praxis
1.bis 3. Juni 2015 | Leitung: Tosca Wyss
Textile Handarbeit ist eine der ältesten Künste. Bis heute werden in vielen Ländern Textilien noch von Hand gefertigt. In der westlichen Konsumgesellschaft ist in der Modeindustrie viel Wert und Bewusstsein für Kleidung und Textilien verloren gegangen. Dieses Seminar bietet Einblicke in die Vielfalt textiler Veredelungen und Gestaltungsmöglichkeiten von verschiedenen Kleidungsstücken mit Kindern und Jugendlichen.
Weitere Informationen und Anmeldung hier.

  ....................................................................................
 
    Darstellende Künste
 
 

Körperliche Präsenz und darstellerische Ausdruckskraft
29. bis 31. Mai 2015 | Leitung: David Jeker
Eine Handlung auf der Bühne wird erst durch diejenigen, die diesen ihren Körper leihen, lebendig. Daher ist es für alle, die auf einer Bühne agieren, von größter Bedeutung, die eigenen körperlichen Ausdrucksmöglichkeiten kennen zu lernen. Der Kurs richtet sich an auf der Bühne oder in der theaterpädagogischen Praxis Tätige, die ihre Fähigkeiten vertiefen wollen und Einblick in die schauspielerische Körperarbeit gewinnen möchten.
Weitere Informationen und Anmeldung hier.

    

Wenn Anderssein normal ist.
Filmarbeit mit jungen Menschen mit Behinderung.

Qualifizierungsseminar für Filmlehrende
28. bis 30. Mai 2015 | Leitung: Sören Wendt, Arne Osolin, Nils Haunert

Das Seminar gibt Einblicke in Methoden der praktischen Filmarbeit: In kleinen Übungen gehen die Teilnehmenden erste Schritte einer Trickfilmproduktion. Wie inklusive Filmpraxis gelingen kann, wird anhand von Filmbeispielen aus Förderschulen gezeigt. Das Seminar richtet sich an inklusionspädagogisch und filmpraktisch Interessierte, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, vor allem an Lehrer_innen aus Niedersachsen. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

  ....................................................................................
 
  Kulturmanagement, -politik, -wissenschaft
 
 

Werkstattkurs: Indesign für Fortgeschrittene
19. bis 21. April 2015 | Leitung: Karen Weinert
Sie haben einen Grundkurs InDesign absolviert und arbeiten bereits mit InDesign. Nun stecken Sie mitten in oder kurz vor einer neuen InDesign-Aufgabe, die Sie so noch nicht bewältigt haben und hätten gerne fachliche und kollegiale Beratung. Dann sind Sie in dieser Werkstatt richtig. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

  

Das digitale Fotolabor für Kunst- und Kulturschaffende
6. bis 8. Mai 2015 | Leitung: Franziska Rutz
In diesem Kurs werden erste Grundlagenkenntnisse der künstlerischen Bildbearbeitung in Adobe Photoshop (PS) vermittelt sowie allgemeine Einsatzmöglichkeiten des Programms im redaktionellen und künstlerischen Bereich für Print- und Onlinemedien. Insbesondere für Mitarbeiter_innen kultureller Institutionen und auch Lehrer_innen, Künstler_innen. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

  ....................................................................................
 
    Literatur
 
 

Dicht – Dichter – Gedicht | Lyrikwerkstatt

26. bis 28. April 2015 | Leitung: Anton G. Leitner, Dr. Olaf Kutzmutz
Ein gutes Gedicht bringt unser Leben mit wenigen Worten auf den Punkt. Das ist leicht gesagt und schwieriger getan. Aber genau das wollen wir versuchen: zu dichten und zu verdichten. Zu dieser Lyrikwerkstatt brauchen die Teilnehmer nichts mitzubringen außer Papier, Stift und die Lust am Dichten. Am Beispiel von Lyrik aus dem 20. und 21. Jahrhundert ebnen wir uns Wege zur modernen Poesie. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

  

Klassische Ideen neu interpretieren | Die phantastische Kurzgeschichte
15. bis 17. Mai 2015 | Leitung: Uwe Anton, Klaus N. Frick
Phantastische Literatur wird in den vergangenen Jahren immer beliebter. Vor allem die Fantasy in all ihren Spielarten begeistert die Leser, während Sciencefiction oder Horror eher an den Rand gedrängt worden sind. Beim Schreiben von phantastischen Geschichten kommt es häufig darauf an, klassische Ideen in modernem Gewand neu zu interpretieren. Genau darum kreist unsere Werkstatt in Theorie und Praxis. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

  ....................................................................................
 
    Museum
   
 

Generationen im Museum
Handreichungen für unvergessliche Begegnungen im Museum
1. bis 3. Juni 2015 | Leitung: Franziska Dürr & Bernd Schüler
In diesem Seminar zeigt Ihnen das Beispiel GIM (Generationen im Museum) aus der Schweiz, wie gelingende generationsübergreifende Konzepte geplant, organisiert und realisiert werden können. An praktischen Beispielen – wie etwa »GIM-live« – erfahren Sie Hintergründe über verschiedene Konzepte, lernen unterschiedliche methodische Umsetzungen kennen und erfahren Handreichungen zu den notwendigen inhaltlichen und formalen Strukturen die notwendig sind, um einen solchen Dialog zu initiieren und in einen gleichberechtigten und lebendigen Austausch münden zu lassen. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

   

Projekt und Praxis: Exkursion nach Köln
11. bis 13. Juni 2015 | Leitung: Dr. Matthias Hamann & Nicole Scheda

Das Feld der Museumspädagogik wird zunehmend geprägt durch Projektformate. Damit die Qualitäten der Vermittlung nicht hinter den professionellen Ansprüchen zurückbleiben ist es hilfreich, die Arbeitsstrukturen und Methoden dieser Entwicklung anzupassen. Einen Einblick über die Praxis der Museen der Stadt Köln bietet Ihnen dazu diese Exkursion. Die Themenschwerpunkte sind Organisation und Methoden museumspädagogischer Projekte, Projektsteuerung, Zielgruppenorientierung, Finanzierungsstrategien, Kooperationspartner. Diese Exkursion ist eine Kooperation mit dem Museumsdienst der Stadt Köln. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

  ....................................................................................
 
    Musik
   
 

Musik in der Primarstufe
Berufsbegleitende Weiterbildung für niedersächsische Grundschullehrkräfte in vier Phasen plus Zertifikatsphase (Neustart am 21. April 2014) | Leitung: Dozententeam
Die Qualifizierung »Musik in der Primarstufe« richtet sich an niedersächsische Grundschullehrkräfte, die das Fach Musik unterrichten wollen, aber nicht über eine entsprechende Fachausbildung verfügen (sogenannte fachfremd Unterrichtende). Die Inhalte gehen von handlungsorientierten Konzepten aus: Erarbeitung eines vielfältigen Liederkanons, Vermittlung von elementarer Musiklehre, Stimmbildung, Hörerziehung, Entwicklung einfacher Liedbegleitungen, Improvisation, Instrumentenkunde sowie Einbeziehung von Bewegung, Tanz, Szene, Bild und Literatur. Weitere Infos finden Sie hier.

   

Grundlagen des Orchestermanagements
26. bis 28. Mai 2015 | Leitung: Anselm Rose und Andreas Kuntze
Der Ausbildungsweg in das Berufsfeld des Orchestermanagements ist alles andere als klar vorgezeichnet. Ein eigener Studiengang existiert nicht. Vielleicht auch deshalb, weil die Anforderungen, Rahmenbedingungen und Vermarktungszwänge der professionellen Arbeit in einem Kulturorchester so vielfältig sind - und zugleich so spezifisch. Hier setzt das Kursangebot an: Im Seminar wird das Zusammenspiel von künstlerischem Anspruch, mutiger Programmgestaltung, hochfliegenden Visionen und ambitionierten Marketingstrategien einerseits und den Realitäten von Verwaltungsapparat mit Finanzplanung, Vertragsverhandlungen, Diensteinteilung, Tarifrecht sowie interner und externer Gremienarbeit (Träger, Orchestervorstand, Betriebsrat und Förderverein) andererseits ausgelotet. Angesprochen sind insbesondere Nachwuchskräfte und Berufseinsteiger_innen sowie fortgeschrittene Studierende aus dem Bereich Kulturmanagement.
Weitere Informationen und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.

  ....................................................................................
 
    Qualitätsverbund »Kultur macht stark«
   
 

Regionalkonferenz »Wege, Chancen, Herausforderungen: Ehrenamtliches Engagement in der Jugendkulturarbeit«
eine Veranstaltung in Kooperation mit der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände e. V.
12. Juni 2015 | Leitung: Viola Kelb | Ort: Bildungsstätte Landessportbund Hessen

Kinder und Jugendliche werden im Rahmen unterschiedlichster Angebote der Kulturellen Bildung durch Ehrenamtliche begleitet und unterstützt. Doch welche Voraussetzungen sind nötig, um bürgerschaftliches Engagement im Rahmen von zielgruppenspezifischen Bildungsangeboten einzusetzen? Im Rahmen der Konferenz sollen aktuelle Entwicklungen und Trends dargestellt und Wege für gelingendes bürgerschaftliches Engagement diskutiert werden. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

 

Praxisworkshop »Inklusion für alle? Methoden, Formate und Beteiligungsformen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen«
eine Veranstaltung in Kooperation mit der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Niedersachsen e. V.
1. und 2. Juli 2015 | Leitung: Anna Erichson | Ort: Pavillon Hannover

Was bedeutet »Inklusion für alle« und welche Herausforderungen birgt es für die Arbeit von Kulturschaffenden und Jugendarbeiter_innen? Der zweitägige Praxisworkshop bietet den Teilnehmer_innen die Möglichkeit, sich intensiv mit Inklusion als Konzept auseinanderzusetzen und verschiedene Projektbeispiele und Methoden aus der inklusiven Arbeit mit Kindern und Jugendlichen kennen zu lernen.
Weitere Informationen und Anmeldung hier.

 

Die Veranstaltungen sind kostenfrei (Fahrtkosten können erstattet werden) und richten sich an alle Fachkräfte und Multiplikatoren_innen der Kulturellen Bildung und der Jugendarbeit.

  ....................................................................................
 
  Jobs
   
 

Leiter_in der Kunstschule Osnabrück
Die Friedensstadt Osnabrück sucht im Fachbereich Kultur für die Musik- und Kunstschule zum 1. September 2015 unbefristet eine_n Leiter_in in der Kunstschule in Vollbeschäftigung. Bewerbungsschluss: 30. April 2015. Weitere Informationen gibt es hier.

  

BKJ sucht Referent_in
Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) sucht eine_n wissenschaftlich-pädagogische_n Referent_in (100 Prozent) als Co-Leitung des Programms »Kreativpotentiale und Lebenskunst«. Bewerbungsschluss: 6. April 2015. Informationen zur Stelle gibt es hier.

  ....................................................................................
   
  Ausschreibungen
   
 

Schluss mit lustig?
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) suchen im Rahmen des Wettbewerbs »Schluss mit lustig?« Karikaturen und Cartoons, in denen sich die Autor_innen mit den zahlreichen Stereotypen rund ums Alter und das Altern satirisch auseinandersetzen. Einsendeschluss: 15. Mai 2015. Infos dazu gibt es hier.

  ....................................................................................
    
 
 

Mittlerweile erhalten rund 12.000 Personen den Newsletter der Bundesakademie! Empfehlen Sie uns weiter! Falls Sie keine weiteren Zusendungen von uns wünschen, können Sie sich hier abmelden. Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, Schlossplatz 13, 38304 Wolfenbüttel, Tel.: 05331/808-411, Fax: 05331/808-413. Impressum