Aktuelles

Sie können unsere Blogeinträge auch als RSS-Feed abonnieren.

Lesung mit Harald Martenstein am 10. Dezember

01.12.2018

Am Montag, den 10. Dezember liest der vielfach preisgekrönte Kolumnist Harald Martenstein in der Bundesakademie aus »Jeder lügt so gut er kann. Alternativen für Wahrheitssucher«. In seinen kurzen Texten wagt er sich immer wieder an die großen und kleinen Fragen der Gegenwart – subjektiv, überraschend, oft sehr amüsant. Ob es um politische Korrektheit, um Migration, Feminismus oder um scheiternde Utopien geht: Martenstein hat keine Angst davor, sich unbeliebt zu machen und dem Mainstream zu widersprechen. Mit dem Udo Jürgens Zitat »Jeder lügt so gut er kann« nimmt er auch Bezug auf Probleme des Alltags: als Vater, als Berliner, als Mann oder Deutscher.

Die Lesung findet im Rahmen des Seminars »Die K-Frage. Werkstatt Kolumne« statt, das Martenstein als Dozent an der Bundesakademie leitet.

 Harald Martenstein

Harald Martenstein, geboren 1953, ist Autor der Kolumne »Martenstein« im »ZEITmagazin« und Redakteur beim Berliner »Tagesspiegel«. 2004 erhielt er den Egon-Erwin-Kisch-Preis für die besten deutschsprachigen Reportagen. Sein Roman »Heimweg« wurde im September 2007 mit der Corine ausgezeichnet, 2010 erhielt er den Curt-Goetz-Ring.

Montag, 10. Dezember 2018, 20 Uhr
im Gästehaus der Bundesakademie, Schünemanns Mühle, Rosenwall 17
Eintritt: 5,- € / erm. 3,- € für Schüler und Studierende. Für Besitzer der NDR-Kulturkarte ist der Eintritt frei

 

Dieser Artikel wurde unter abgelegt und mit Lesung verschlagwortet

Hinterlassen Sie einen Kommentar