Veranstaltung

»Ausgekocht«KulturCamp

»Die beständigen Dinge vergeuden sich nicht, sie brauchen nichts als eine einzige, ewig gleiche Beziehung zur Welt. Die Beziehung der Steppe zur Welt ist das Lauern, die Beziehung des Mondes das Leuchten, die Beziehung der Erdhunde das Fliehen, die Beziehung der Gräser das Schaukeln. Und meine Beziehung zur Welt ist das Essen« Herta Müller, Atemschaukel, München 2009, S. 198.

Alle Programmbereiche der ba• verderben gemeinsam den Brei und bitten zu Tisch. Wir spüren mit allen Sinnen Esskultur, Tischkultur, Tafelsilber, Tischgebet, Toast und Mitternachtssuppe nach. Bedenken, was Essen beiträgt zu komplexen Fragen über Diversity, Identität, Nachhaltigkeit und Lifestyle. Beackern die Felder Essen und Welternährung sowie Essen und Industrie. Wir machen uns ein Bild von Slowfood, Fastfood, Junkfood. Und all diesen Themenfeldern begegnen wir künstlerisch und bearbeiten sie kulturell. Sie können aus fünf Laboren der Programmbereiche Bildende Kunst, Literatur, Darstellende Künste, Museum und Musik eins wählen (siehe dort) und nehmen an zwei gemeinsamen Abendveranstaltungen teil.

Schauen Sie auf unserer Homepage nach, was die fünf Programmbereichsleiter_innen für unser nächstes KulturCamp ausgeheckt haben.

bk 04/17: Mahlzeit! Schlangengurken im Zuckernetz

dk 14/17: Zu Tisch!

lit 09/17: Was hast du da bloß angerichtet?

mm 15/17: »Ausgekocht«

mu 04/17: Bananen im Toaster oder Mit Essen spielt man nicht.


Dozenten_innen: Wiglaf Droste, Taliman Sluga, Malte Pfeiffer, Prof. Christine Biehler

Mehr zu Taliman Sluga

Leitung: Alle Programmleiter_innen | Datum: 23. Apr (14:00 Uhr) - 25. Apr 2017 (14:00 Uhr) | Kostenanteil: 200,- € (inkl. Ü/VP) |