Veranstaltung

Tools for CreationGenerationenübergreifende Tanzprojekte

»Einen Tanz zu kreieren oder einen Garten im Öffentlichen Raum anzulegen, das sind zwar kleine Gesten, aber sie können große politische Wirkungen haben. Sie haben mit Teilhabe und Empowerment zu tun: Die Kinder, Jugendlichen und Senioren, mit denen ich arbeite, ermutige ich immer wieder, ihren ›Mutskreis‹ zu vergrößern. Wer sich nichts zutraut, kann nichts wagen.« (Graham Smith)

Als Künstlerischer Leiter des »Jungen Theater Tanz« am Theater Freiburg arbeitet der Tänzer und Choreograf Graham Smith in seiner »School of Life and Dance« (SoLD) mit Laien aller Alters- und Bevölkerungsgruppen der Stadt, leitet das Bildungsprojekt »Learning by Moving« für Grundschulen und ist Initiator des urban gardening-Projekts des Theaters. Er stellt die politischen Forderungen nach Partizipation, Nachhaltigkeit, Inklusion und Interkultur auf kluge, originelle Weise vom theoretischen Kopf auf künstlerisch-praktische Füße.

Sein Workshop gibt den Teilnehmenden »Tools for Creation« für das Arbeiten in interkulturellen, inklusiven Tanzprojekten mit Menschen zwischen 8 und 80 an die Hand:
→ »Games that work«: Werkzeuge für die choreografische Forschung,
→ »Embodied Affects«: die eigenen Emotionen als körperlicher Ausgangspunkt für Bewegungsrecherche,
→ »Dran und Drauf«: Berührung im Tanz, vom ersten Kontakt bis zum Vollkontakt,
→ »Ziviler Ungehorsam. Formen des Protest im Urbanen Raum«: Vorschläge und Ideen.

Eingeladen zur Teilnahme sind Künstler_innen und Pädagog_innen, die sich neue Herangehens- und Arbeitsweisen erschließen oder ihren »Werkzeugkasten« erweitern möchten. Der Fokus des Workshops liegt auf dem praktischen Tun; tänzerische Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Unterrichtssprache ist Deutsch.

Mehr zu Graham Smith

Leitung: Graham Smith | Datum: 16. Apr (16:00 Uhr) - 18. Apr 2018 (14:00 Uhr) | Kostenanteil: 229,- € (inkl. Ü/VP) | Anmeldeschluss: 24. Feb 2018 |

Seminar buchen