Veranstaltung

Peng! CollectiveKommunikationsguerilla. Interventionen in der Gesellschaft des Spektakels

Peng! ist ein Kollektiv von Aktivist_innen, Künstler_innen, Journalist_innen und Freund_innen, die mit neuen und radikaleren Protestformen experimentieren, um der Zivilgesellschaft die Zähne zu schärfen.

Mit Humor und Mitteln des zivilen Ungehorsams versucht Peng! herrschende Narrative zu brechen, mediale Diskurse kritisch zu beeinflussen und politische Debatten neu zu befeuern. Peng! sprengte eine Greenwashing-Veranstaltung von Shell mit einer Ölfontäne, kaperte die PR-Abteilung von Vattenfall und verkündete den Ausstieg des Konzerns aus der Braunkohle, startete einen Aufruf zu Fluchthilfe gegen die EU-Regelung von Dublin II, trainierte eine Armee von Fake-Twitter-Profilen gegen Online-Sexismus, gründete den ersten Aussteigerverein für Geheimdienste und entschuldigte sich im Namen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales für die Folgen der Agenda 2010.

Wenn sie zu viel Macht haben, wollen sie sich auflösen. Im Workshop werden verschiedenen Möglichkeiten der Kommunikationsguerilla anhand von Peng!s Arbeit aufgezeigt, um sich anschließend konkreten Ideen und Aktionen zu widmen: In kleinen Gruppen werden die Teilnehmer_innen durch die Konzeptionsphase einer Kampagne begleitet, mögliche Aktionen werden entworfen, ggf. umgesetzt und dabei die Möglichkeiten eines humorvollen zivilen Ungehorsams ausgelotet.

Der Workshop richtet sich an alle, die im praktischen Tun erfahren möchten, wie sich Theaterkunst und das Politische zusammendenken und performativ verbinden lassen. Er ist Teil der Veranstaltung »Strategien des Politischen in den Darstellenden Künsten«

Leitung: Peng! Collective | Datum: 17. Mrz (16:00 Uhr) - 19. Mrz 2017 (14:00 Uhr) | Kostenanteil: 217,- € (inkl. Ü/VP) | Anmeldeschluss: 12. Feb 2017 |