Veranstaltung

»Video killed the radio star« | Mit Schüler_innen Musikvideos realisierenVertiefungsseminar TASCHENGELDKINO - Film und Filmen in der Schule

Unkalkulierbar, rebellisch, unverschämt, erotische Versprechen und schwitzende Bandleader, Lichtblitze und Rauchsäulen – Ästhetik und Bildsprache von Musikvideos sind vielseitig. Ganze Geschichten werden reduziert oder gänzlich aufgelöst in nur drei Minuten. Doch was unterscheidet künstlerische und ästhetische Musikvideos von der überwältigenden Menge der Mainstream-Musikvideos, die oft lediglich eine Aneinanderreihung schneller Schnitte, eine permanente Reproduktion von Klischees sind?

Musikvideos sind mehr als nur Werbefilme für Songs. Viele Musiker_innen und Bands legen Wert auf die bildlich herausragende Gestaltung ihrer Kompositionen. Ob Mixtur aus Animation und realen Szenen, ob erzählerisch oder abstrakt, ob handgemacht oder digital, die Spielarten eines Musikvideos sind vielseitig. Die Bandbreite reicht von performativen Formaten bis zur Videokunst. Mit Witz und Ironie werden Identitäten geschaffen und die Wahrnehmung unserer Welt zum Ausdruck gebracht.

Diese Praxiswerkstatt erkundet Erzählweisen und Ausdrucksmöglichkeiten im Musikvideo und gibt Einblicke in die Musikvideolandschaft und deren professionelle Produktionsbedingungen. Anhand von Vorgaben realisieren die Teilnehmenden selbst ein Musikvideo. Die Leitung des Workshops hat Uwe Flade, der Musikvideos für Bands wie Depeche Mode, Rammstein, Franz Ferdinand, A-HA, Zweiraumwohnung und Sportfreunde Stiller dreht.

Angesprochen zur Teilnahme sind filmpraktisch Interessierte, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, vor allem Lehrerinnen und Lehrer, die erfolgreich die Qualifizierung TASCHENGELDKINO abgeschlossen haben. In dieser Werkstatt lässt sich sowohl vorhandenes Wissen über Bildgestaltung und Montage auffrischen, als auch der Umgang mit Kamera und Schnitt vertiefen. Kenntnisse im Umgang mit einem Schnittprogramm (z.B.: Video deLuxe (Magix) oder einem vergleichbaren Programm) sind erforderlich.

In Kooperation mit dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) und filmlehrer.de Unterstützt vom Medienzentrum der Region Hannover

Filmlehrende

Mehr zu Uwe Fladde

Mehr zu Claudia Wenzel

Mehr zu Uwe Plasger

 

Leitung: Uwe Flade, Claudia Wenzel | Datum: 16. Feb (16:00 Uhr) - 18. Feb 2017 (14:00 Uhr) | Kostenanteil: 115,- € (inkl. Ü/VP) | Anmeldeschluss: 16. Jan 2017 |