Programm

Alle Veranstaltungen

Januar

ku
Kreative als Motor für RegionenEine Qualifizierung zur Belebung von Regionen in vier Phasen
Die Qualifizierung ist ein »gesellschaftliches Labor«, das beide Seiten, Kreative wie Kultur/Politik/Wirtschaft ganz praktisch in den Stand versetzt, Potenziale zur Freisetzung von Kreativität, Innovation und Unternehmungsgeist in vielen Aktionsfeldern zu erkennen und zu aktivieren. →weiter

Februar

bk
»Fit im Kunstfeld«. Orientierung und Perspektiven
Qualifizierung für junge Bildende Künstler_innen
Die Qualifizierung, die im Sommer 2016 mit Modul 1 begonnen hat, ist sowohl auf die veränderten Anforderungen im Feld der Bildenden Kunst als auch auf die Bedürfnisse junger Künstler_innen nach Überblick und Positionierung ausgerichtet. Das Programm →weiter

März

dk
Wirklichkeiten gestalten – Let´s Play Germany
Wie lassen sich zeitgenössische digitale Medien – insbesondere im Spannungsfeld zwischen Film und Games – nutzen, um Gesellschaft und Politik für eine junge Zielgruppe innovativ aufzubereiten und erlebbar zu machen? Im Spannungsfeld zwischen Film, Games und →weiter

November

bk
Fachtagung material.digitalSchnittstellen gestalten - Verbindungen schaffen
Im Alltag überlagern sich digitale und analoge Prozesse zunehmend. Im Fokus der Tagung stehen Schnittstellen zwischen künstlerischen und medialen Prozessen, zwischen öffentlichem und privatem Raum, zwischen analog und digital. →weiter
dk
Theater knutscht Computerspiel - Game Design für Live-Video-Games
Seit einiger Zeit kursiert ein Phänomen in der Theaterwelt: Live-Games erobern die Bühne. Mit technischen und dramaturgischen Mitteln werden Spielprinzipien entworfen, die das Publikum zu Spieler_innen macht. Mitmachen statt nur zuschauen lautet die Devise. Dabei lassen →weiter
lit
Wer hat Dora Snyder ermordet?Eine literarische Ermittlung
Wir wissen nur: Dora Snyder ist tot. Ermordet. Aber wer hat das getan? Und wer genau war diese Dora? Was hat sie verbrochen? Oder starb sie unschuldig – war etwa alles ein Irrtum? Wir betreten in →weiter
bk
Umwege Künstlerische Praxis mit Rolf Thiele
Der Umweg scheint der kürzeste Weg in der ästhetischen Erfahrung zu sein, meint Rolf Thiele. Denn eine mögliche künstlerische Strategie könnte sein, von den Dingen abzulenken und Nebenwege zu gehen. →weiter
ku
»Kribbeln im Kopf«*Kreativwerkstatt Projektentwicklung
Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihr Konzept, Ihre Idee, Ihr Projekt, Ihre Strategie mit einem der Gründer der im Kulturbereich angesagten Berliner Agentur anschlaege.de zu diskutieren und weiterzuentwickeln. →weiter
dk
Gemeinsam zum Highscore! Der Solidaritäts-Game Jam
Der Highscore, das ist traditionell der Gradmesser des Erfolges in Games: das Punktekonto. Die gespeicherte Ressource. Der Platz auf dem Treppchen, den man im Wettkampf anderen Spieler_innen abgetrotzt hat. Aber geht es nicht auch anders? Nicht →weiter
dk
KörpergeräteChoreografische Forschungswerkstatt
Seit Menschengedenken erweitern wir unsere körperlichen Fähigkeiten durch den Einsatz von Bewegungstechniken, die auch Geräte und heute zunehmend digitale Technologien beinhalten. Bereits Gehen ist eine solche Technik, die im frühen Kindesalter erlernt wird und später durch →weiter
mm
Provenienzforschung IGrundlagen der Provenienzforschung
Themenschwerpunkte des Intensivseminars: Grundlagen, Vorgehen und Methodik der Provenienzforschung Gewinnung biographischer Daten Fördermöglichkeiten: Die Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste Praxis in Niedersachsen: Das Netzwerk Provenienzforschung Austausch von Informationen und Erfahrungen im Bereich Provenienzforschung Das Seminar »Provenienzforschung II« findet vom 7. – 8. März →weiter
ku
ZZZZZzzz [stop] BAM! Besprechungen rocken
Die Spannung steigt, die Laune aller Anwesenden verbessert sich schlagartig, wache Augen blicken Sie erwartungsvoll an – was ist passiert? Ganz einfach, endlich leiten Sie heute die Besprechung und alle wissen, das bringt‘s wirklich: alle sind →weiter
lit
»Erzähl mir deine Geschichte!«Romane plotten in Fantasy-, Horror- und Sciencefiction
Zu Beginn ist alles einfach: Der Autor schreibt mit Feuereifer an einem Roman, die Ideen fließen. Aber irgendwann stockt die Sache: weil die Ideen plötzlich schal erscheinen oder sich in einer Geschichte so viele Möglichkeiten auftun, →weiter
bk
Fachtreffen KUNST- und Kulturgeragogikund Mitgliederversammlung des Fachverbandes Kunst- und Kulturgeragogik
Das Fachtreffen bietet den bereits qualifizierten Kunst- und Kulturgeragogen_innen ein Forum, um sich mit Kolleginnen und Kollegen über eigene Projekte und Konzepte auszutauschen, zu beraten und sich weiterzubilden.  →weiter
mm
SammlungskonzepteStrategien des professionellen Sammlungsaufbaus
Themenschwerpunkte des Intensivseminars: Sammlungsevaluierung (Gliederung, Beschreibung, Beurteilung) ? Entsammeln in der Diskussion Sammlungsstruktur (Sammlungsgruppen, Sammlungsschwerpunkte) Entwicklungsplanung der Sammlung und Sammlungskonzept Strategien der Profilschärfung und Vernetzung von Museen und ihren Sammlungen   →weiter
mm
Lernen mit Sachquellen in Gedenkstätten und MuseenEine interdisziplinäre Tagung zu Formen der Geschichtsaneignung in Gedenkstätten und Museen
Die Vermittlung von Geschichtsbewusstsein im Sinne einer kritischen und quellengestützten Auseinandersetzung mit der Geschichte ist unbestreitbar ein grundlegendes Ziel der Geschichtsdidaktik. →weiter
mm
Dialog der Religionen Interkonfessionelle Gespräche in Museen für und mit Schüler_innen
Viele Kunstwerke und Artefakte in Museen laden dazu ein, über ihre Darstellungen aus der Sicht des jüdischen, islamischen oder christlichen Kulturverständnisses ins Gespräch zu kommen, denn viele der dargestellten Erzählungen finden sich in der Bibel wie →weiter
mu
tAPP - Musik mit Apps in BildungskontextenBasiskurs
Zweiphasiger Basiskurs für Musiker_innen zum Musikmachen mit Smartphones und Tablets in der künstlerischen Projektarbeit mit Kindern und Jugendlichen. →weiter
mm
Selbstpräsentation: Wie bringe ich es gut rüber?Workshop zu den Grundlagen von Auftrittskompetenzen in Haltung und Sprache
Das Gelingen eines jeden Vermittlungsangebots verlangt die Fachkompetenz des Vermittlers, ebenso aber auch sprachliche Ausstrahlung, souveräne körperliche Präsenz und die Fähigkeit zum Dialog. Denn wir sollten in Vermittlungssituationen den Teilnehmenden so gegenüberstehen, wie wir es in →weiter
ku
New Connections. Künstlerisches Netzwerktreffen
Welche Theater- und Tanztraditionen, Formensprachen, Arbeits- und Darstellungsweisen bringen Künstler_innen mit, die in den letzten Jahren zu uns geflüchtet sind? Wie können sie hier an ihre professionelle Arbeit anknüpfen? Welches Wissen und welche Unterstützung brauchen sie? →weiter
dk
New ConnectionsPlatform for performing artists from various cultures | Plattform für Künstler_innen aus verschiedenen Kulturen | منصة للفنانين المسرحيّين من مختلف الثقافاتمنصة للفنانين المسرحيّين من مختلف الثقافات
New Connections ● sets up a network of fellow artists, German and    international ones, who found refuge in Germany● creates professional relations in order to realize    joint projects● serves as a platform, where participants learn →weiter
dk
Motivation, Gruppe!Produktiver Umgang mit Störungen in der theaterpädagogischen Praxis
Wie schaffen Spielleiter_innen einen »angstfreien Raum«, in dem ihre Gruppe ein gemeinsames künstlerisches Ziel verfolgen kann? Wie werden sie den unterschiedlichen Persönlichkeiten innerhalb ihrer Gruppe gerecht? Und: Wie erreichen sie das, wenn ihre Teilnehmer_innen nicht aus →weiter

Dezember

dk
Motivation, Gruppe!Produktiver Umgang mit Störungen in der theaterpädagogischen Praxis
Wie schaffen Spielleiter_innen einen »angstfreien Raum«, in dem ihre Gruppe ein gemeinsames künstlerisches Ziel verfolgen kann? Wie werden sie den unterschiedlichen Persönlichkeiten innerhalb ihrer Gruppe gerecht? Und: Wie erreichen sie das, wenn ihre Teilnehmer_innen nicht aus →weiter
mm
Engaging Museum: Das AbschlusskolloquiumBerufsbegleitender Zertifikatslehrgang (Abschlusskolloquium)
Verpflichtend für alle Absolvent_innen, die den Lehrgang mit dem Zertifikat abschließen wollen. →weiter
lit
»Sie sind … meine Tochter?«Geschichten vom Erinnern und Vergessen
Erzählen geht an gegen das Vergessen. Wir kennen das zum Beispiel aus der deutschen Literatur der Nachkriegszeit. Was aber, wenn Vergessen kein Verdrängen von Verantwortung, sondern Ergebnis einer Erkrankung ist? →weiter
mm
Basiswissen MuseumspädagogikGrundlagen, Handlungsfelder, Methoden, Ziele
Themenschwerpunkte des Intensivseminars: →weiter
lit
So wird ein Buch draus! Wie Sie Verlagen oder Agenturen erfolgreich Ihr Manuskript anbieten
Selbst wer als Autor sein Handwerk beherrscht, bewegt sich auf einem umkämpften Markt. Große Verlage erhalten jährlich über 1.000 Manuskripte – bei nur wenigen Programmplätzen für Debütanten. Doch welche Regeln gelten auf diesem Markt, welche Strategie →weiter
mm
AusstellungsmanagementInstrumente der Ausstellungsplanung
Themenschwerpunkte des Intensivseminars: Anlage von Projektstrukturen Die »magischen Vier« eines Ausstellungsprojektes Die Basiskoordinaten als zielführende Grundlage Konzeptphasen und ihre Form Team und Teamstruktur: Intern und extern Zeit-, Kosten- und Finanzierungsplanung Praktische Planungshilfen →weiter
bk
Werkstatt Buch und Experiment: Lebensspuren
»Ein Buch ist für mich eine Art Schaufel, mit der ich mich umgrabe«. Martin WalserErinnerungen und Eindrücke können in Büchern gesammelt, verdichtet und überliefert werden. So ist es zum Beispiel bei Lebenserinnerungen, Tagebüchern, Reiseberichten, aber auch →weiter
lit
Wenn’s gut werden muss - Fünf Modelle Kultureller Bildung
Modellprojekte sind besonders dann sinnvoll, wenn die Modelle Folgen haben. An der Akademie haben wir in den letzten beiden Jahren auf dieser Basis künstlerisch-kulturell jede Menge experimentiert. Unter Titeln wie »Fit im Kunstfeld«, »Gameplay@stage«, »Kreative als →weiter

Das neue Programm erscheint Anfang Oktober