Aktuelles

Sie können unsere Blogeinträge auch als RSS-Feed abonnieren.

Erfolgreich Förderanträge stellen

22.03.2017

»Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles.« Goethe wusste damals schon Bescheid und auch wir wissen: Ohne Moos nix los! Und weil der Wunsch nach mehr Geld für die Kultur uns allen gemeinsam ist, führten wir im März zusammen mit der LKJ Niedersachsen den Praxisworkshop »Im Geld schwimmen« durch. Sie haben diese Möglichkeit verpasst? Kein Problem! Im August erhalten Sie noch einmal die Chance, am Workshop teilzunehmen. Lassen Sie Ihr Interesse gern schon mal unverbindlich bei uns vormerken: joern.steinmann@bundesakademie.de.

Förderantrag

Unsere Praktikantin Melanie Kuch besuchte im Rahmen von »Im Geld schwimmen« den Workshop »Auf die Haltung kommt es an: Wie gewinnen und wo finden wir Förderer?« mit Gerd Dallmann und Eckhart Liss und hat uns daraus die folgenden Tipps und Links zusammengestellt. 

Fünf Tipps für einen erfolgreichen Förderantrag

1. Quer denken!
Schauen Sie über den Tellerrand und suchen Sie Schnittstellen mit anderen Bereichen außerhalb dem eigenen. Auch ungewöhnliche Partner haben manchmal mehr zu bieten, als es auf den ersten Blick scheint und können frischen Wind in Ihr Projekt bringen.
   
2. Spielen Sie mit offenen Karten
Ihre Förder_innen sind Ihr Partner – seien Sie also von Beginn an offen, egal ob es Finanzierung, eine Verschiebung im Zeitplan oder andere unerwartete Herausforderungen betrifft. Ein Förderantrag muss immer einen vollständigen Kosten- und Finanzierungsplan enthalten!

3. 100% Einsatz
Täglich gehen hunderte von Förderanträgen durch die Hände der Förder_innen – sorgen Sie dafür, dass Ihrer im Gedächtnis bleibt. Nehmen Sie sich Zeit für das Schreiben und zeigen Sie, dass Sie wirklich hinter dem Projekt stehen und sich dafür begeistern. Oft hilft es dabei, sich in die Rolle der Förder_innen hineinzuversetzen: Warum sollte gerade Ihr Projekt das Geld bekommen?

4. Konkrete Angaben und Ziele           
Seien Sie sich selbst genau darüber im Klaren, was Sie wollen und verdeutlichen Sie das in Ihrem Antrag. Ungenaue Angaben und Aussagen helfen niemandem. Wenn Sie genau schildern, was die Ziele Ihres Projekts sind, können die Förder_innen schnell entscheiden, ob es zu ihnen passt oder nicht. Für eine genaue Planung ist es auch hilfreich, den Kosten- und Finanzierungsplan als Erstes zu erstellen.

5. Communication is key
Ihr Projekt entwickelt sich anders als geplant? Kein Problem! Kein Projekt ist in Stein gemeißelt und man weiß nie, welche unerwarteten Wendungen es nehmen kann – und das ist auch gut so! Bleiben Sie jedoch stets in Kontakt mit ihren Förder_innen und halten Sie sie auf dem Laufenden.


Weiterführende Links:
www.kulturfoerderung.org (Bundesweites Portal)
www.kulturstiftung-des-bundes.de (auf Bundesebene interessant)
www.fonds-soziokultur.de
www.creative-europe-desk.de (Kulturförderung der EU)
www.mwk.niedersachsen.de (Landesförderung)
www.stnds.de (Landeskulturstiftung)
www.soziokultur-niedersachsen.de
www.allvin.de (Landschaftsverbände)

Dieser Artikel wurde unter abgelegt und mit Förderung, Kulturförderung, Antragstellung, Förderantrag verschlagwortet

Hinterlassen Sie einen Kommentar